Helme_2015_06_27__5824.JPG N. Korbmann / BRK Glonn
Schnelleinsatzgruppe BehandlungSchnell-Einsatz-Gruppe

Schnelleinsatzgruppe (SEG)

Ein Unfall mit einem Reisebus, eine Überschwemmung im Wohngebiet oder ein Großbrand, wenn der Rettungsdienst nicht mehr ausreicht kommen die Schnelleinsatzgruppen zum Einsatz.

Spezialisten für kleine und große Notfälle

SEG
Foto: D. Winter / DRK

Wir bereiten uns auf alle Arten von Notfällen vor. Bei großen Einsätzen ist es wichtig, dass wir auch Infrastruktur wie Wärme, Licht und medizinische Ausrüstung an der Einsatzstelle schnell in Betrieb nehmen können. Dafür trainieren wir regelmäßig mit unserer Schnelleinsatzgruppe Behandlung, um jederzeit einsatzbereit zu sein.

Das Konzept des BRK für Katastrophen und besondere Einsätze

SEG
Foto: D. Winter / DRK

In einer Schnelleinsatzgruppe (SEG) sind Einsatzkräfte und Ausrüstung als flexible taktische Einheit zusammengefasst. Die Mannschaftsstärke beträgt bei einer SEG Behandlung 10 Helfer oder Helferinnen. Damit ist die Einheit flexibel genug, um schnell ausrücken zu können. Andererseits reichen Material und Personal durchaus für die Behandlung von über 20 Patienten aus. Es gibt SEG'en für verschiedene Bereiche wie zum Beispiel Behandlung, Transport oder Betreuung.

So können die Gruppen, je nach der Art des Einsatzes, modular zu größeren Verbänden mit den entsprechenden Fähigkeiten zusammengefasst werden. Im Landkreis Ebersberg stellt das Rote Kreuz insgesamt acht Schnelleinsatzgruppen aus den unterschiedlichen Fachdiensten. Die Einheiten sind dezentral im Landkreis verteilt und werden von den einzelnen Ortsbereitschaften gemeinsam getragen.

 

 

Ausrüstung

Foto: N. Korbmann / BRK Glonn

In Glonn stehen uns ein Gerätewagen-Sanitätsdienst-25 und ein Mannschaftstransportwagen für die Einsatzeinheit zur Verfügung. Unser Gerätewagen (Bj. 1990) ist zwar nicht mehr der Jüngste und hat seine Schwierigkeiten mit der Glonner Topografie, aber die Ausstattung ist auf dem aktuellen Stand von Medizin und Technik.

Einsätze

Die SEG Behandlung aus Glonn kommt im Schnitt drei bis vier mal pro Jahr zum Einsatz. Zum Einsatzspektrum zählen Unfälle mit mehreren Beteiligten, wie zum Beispiel mit Reise- oder Schulbussen, Zugunglücke, Großbrände mit Evakuierungen oder auch Evakuierungen nach Bombenfunden.

Außerdem unterstützen wir auch immer wieder bei großen geplanten Einsätzen bei denen Einheiten aus ganz Bayern zusammengezogen werden. Beispielsweise bei der Absicherung des G7 Gipfels in Elmau oder auch bei der Betreuung von Flüchtlingszügen.